GoEast 2017 (#1) – Grenze, Teufelsberg Berlin

Blick über Berlin vom Teufelsberg

Blick über Berlin vom Teufelsberg

Die Sachen sind gepackt, es geht los. Um 6 Uhr ging die Reise in den Osten los. Das erste Ziel war kurz  vor 9 Uhr in der Nähe von Helmstedt erreicht, die Grenzanlage der ehemaligen, innerdeutschen Grenze Marienborn, auch als Checkpoint Alpha bekannt. Der Eintritt zu dieser Gedenkstätte ist zwar kostenlos, allerdings öffnet diese erst ab 10 Uhr die Tore. Ich habe beschossen sie etwas von außen zu besichtigen und irgendwann mal wieder sie zu besuchen, wenn sie geöffnet ist. Ein Warten hätte meine Zeitplanung etwas durcheinander gebracht.

ehemalige, innerdeutsche Grenze Marienborn an der A2

ehemalige, innerdeutsche Grenze Marienborn an der A2



Direkt an der nächsten, oder auch ersten Abfahrt Sachsen-Anhalts, in Alleringersleben habe ich die Warschauer Allee (A2) verlassen um kurz das Örtchen Eilsleben in der schönen Magdeburger Börde zu besuchen. Das Wochenende zuvor war ich auch schon mit unserer Kirchgemeinde hier und habe unsere Partnergemeinde besucht.

Da es ja auf meinem Weg lag, brachte ich den Zeitungsartikel mit meinem erstellten Gruppenbild direkt persönlich vorbei. Nach einem kleinen Plausch und einem guten Kaffee ging es dann nonstop weiter auf der A2 Richtung Magdeburg und Berlin.

Kurz vor 12 Uhr erreichte ich den im Berliner Stadtteil Grunewald gelegenen Teufelsberg, auf dem sich die ehemalige Abhörstation befindet. Meiner Meinung hat man vom Teufelsberg aus den besten 360°-Ausblick über Berlin. Für 13 Uhr habe ich an der Kasse gleich die historische Führung dazu gebucht und konnte zuvor das Areal auf eigene Faust besichtigen. Es ist ein sehr abgefahrener Ort an dem sich Künstler im Bereich Straßenkunst, Malerei und Graffiti austoben. Viele der alten Ruinen sind begehbar. Ich finde jeder, der als Tourist in Berlin unterwegs ist, sollte sich einen Besuch des Teufelsbergs einplanen. Sehr interessant war auch die historische Führung, die man in jedem Fall mitnehmen sollte. Die historische Führung findet freitags um 14 Uhr, samstags um 13 Uhr statt. Mehr Informationen könnt Ihr auf dem Internetauftritt des Teufelsbergs entnehmen.

 

An dieser Stelle vielen Dank an die MSM Management GmbH, die mir freundlicher Weise die Freigabe zur Veröffentlichung der Fotos, die während meines Aufenthalts auf dem Teufelsberg, auf meinem Blog erteilt haben. Diese Bilder stehen nicht zum Verkauf zur Verfügung. Ebenso dürfen sie nicht entnommen und/oder weiterverwendet werden.




Am späten Nachmittag ging es über die A115 über den Checkpoint Bravo zunächst hinaus aus Berlin um in den ehemaligen Heilstätten in Beelitz zwei Workshops zu besuchen. Der erste Workshop startete noch am selben Tag.

Weiter geht die Reise… GoEast 2017 (#2) – Lightpainting in Beelitz

Römer-Lippe-Route (Teil 1)

Externsteine mit Spiegelung bei Horn - Bad Meinberg

Externsteine bei Horn – Bad Meinberg

Bevor ich über die Römer-Lippe-Route berichte, wollte ich noch kurz den Grund nennen, warum ich eigentlich mit einem Blog angefangen habe. Viele wissen es nicht und es passt nun thematisch super hinein. Ursprünglich hatte ich die Idee diesen Blog aufzusetzen um über meine Radtouren und Radreisen zu berichten. Es war tatsächlich das Fahrrad, das mich zu diesem Webprojekt geführt hat. Nun heißt es wieder Ride on und back on the rooty track.

Ziel war es, dass ich mit zwei Arbeitskollegen an einem Wochenende die erste Hälfte der noch ziemlich neuen Römer-Lippe-Route mit den Fahrrädern schaffe. Eine Radtour der besonderen Art, da ich seit 2 Jahren nicht mehr auf dem Fahrrad saß.




Nun war es endlich soweit. An einem Freitagnachmittag, direkt nach Dienstschluss, fuhren wir per Bahn zunächst nach Herford in Ostwestfalen um von dort die Radtour zu beginnen. Der Werre-Radweg führte oft an dem Fluss Werre entlang. Nach den Städten Bad Salzuflen, Lage und Detmold, sowie am Hermanns-Denkmal vorbei, haben wir das Ziel nach 46 Km in Bad Meinberg erreicht und quartierten uns im Bed & Bike Hotel Teutonia ein. Leider habe ich bei einem Anstieg vor Bad Meinberg zu kräftig in die Pedale getreten und merkte plötzlich stechende Schmerzen von den Muskelfasern in den Oberschenkeln. Dadurch waren die letzten 5 Km durch die Hügellandschaft alles andere als einfach und der Optimismus der am nächsten Tag angepeilten 100 Km-Tour verpuffte ins Nichts.

Siehe die 1. Etappe von Herford nach Bad Meinberg auf runkeeper.com

Dank Magnesium und einer Oberschenkelmassage war am nächsten Morgen nichts mehr von meinen Muskelbeschwerden übrig. Bor war ich froh! Wir stiegen auf unsere Räder und fuhren zunächst hoch zu den Externsteinen in Horn-Bad Meinberg und gönnten uns dort einen Blick auf die riesigen Sandsteine.

Direkt hinter der Attraktion trafen wir erstmals auf die Römer-Lippe-Route und querten den Teutoburger Wald. Nach den Orten Kohlstädt, wo sich ein schöner Rad-Rastplatz am Christophorus-Denkmal befindet (empfehlenswert!) und Schlangen wollten wir uns den Stadtkern der größere Kreisstadt Paderborn auslassen und änderte auf meinem GPS-Fahrrad-Navi auf den Senne-Radweg, der uns über Bad Lippspringe direkt zum Schloss Neuhaus an der Lippe brachte. Weiter ging es erneut auf der Römer-Lippe-Route in östlicher Richtung über Lippstadt und bogen dann nach ca. 10 Km in südlicher Richtung ab um Soest anzusteuern. Auf der Strecke haben wir kein Hotel mehr gefunden, so dass ich vorher 3 Zimmer im CityMotel Soest reserviert habe. Insgesamt wurde an diesem Tag fast 100 Km zurückgelegt und anders als am ersten Tag ging es mir richtig gut. Etwas dizzy, aber dafür fit und hätte noch ein Paar Extra-Kilometer radeln können.




Siehe die 2. Etappe von Bad Meinberg nach Soest auf runkeeper.com

Abendrot in Soest

Abendrot in Soest

Den letzten Tag gingen wir sehr ruhig an und fuhren zunächst ca. 500 Meter in den Soester Norden zu dem nächsten Bäcker um zu Frühstücken. Nach ca. einer Stunde machten wir uns dann auf und fuhren ca. 10 Km Richtung Norden. Bei Lippborg trafen wir wieder auf die Römer-Lippe-Route und fuhren über Hamm-Uentrop und Ahlen-Dolberg, wo ein Radrennen stattfand, Richtung Hamm. Direkt hinter dem Schloss Oberwerries im Stadtteil Hamm-Werries überquerten wir die Lippe mit einer Fähre, der Fähre LUPIA.

Lippe Fähre Lupia in Hamm

Lippe Fähre Lupia in Hamm

Römer Boot bei Lünen an der Lippe

Römer Boot bei Lünen an der Lippe

Mit einer Kette mussten wir uns selbstständig über den Fluss ziehen. Es war schon eine spaßige Aktion und fuhren dann am Maximilian-Park in Hamm vorbei bis zum Hammer Zentrum und machten dort eine Rast mit Brötchen, die wir beim Frühstücks-Bäcker in Soest noch gekauft haben. Weiter ging es dem Datteln-Hamm-Kanal entlang und erreichten gegen 15 Uhr die Marina Rünthe in Bergkamen-Rünthe. Über Oberaden erreichten wir dann meine Heimatstadt Lünen, wo der erste Teil der Römer-Lippe-Route endet.

Siehe die 3. Etappe von Soest nach Lünen auf runkeeper.com

Im nächsten Jahr werden wir von Lünen aus den Rest der Römer-Lippe-Route bis nach Xanten am Niederrhein abradeln.




It’s TÜV Time

SEAT LEON 5F

3 Jahre und 1,5 Monate nachdem ich den SEAT LEON 5F damals als Neufahrzeug entgegennehmen durfte, führt nun erstmalig kein anderer Weg mehr an den TÜV-Prüfer vorbei. Etwas bange ist mir schon, denn in den zurückgelegten 70.000 Km musste der schwarze Flitzer doch Einiges erfahren und erleben. Egal ob des die Off-Road-Piste in Albanien bei der Europa-Tour 2014, die ganzen Umbauten, das Coding, die Leistungsoptimierung oder der Crash auf Korsika war. Es ist in dieser Zeit doch viel passiert.

(mehr …)

Meine Fotoausrüstung

Was gehört zu meiner Fotoausrüstung?

Vorkurzem ist einiges an Fotoausrüstung hinzugekommen oder ausgetauscht und habe deshalb diesen Artikel neu aufgelegt. Die größte Neuerung ist, dass ich nun auch mit einer sehr lichtempfindlichen spiegellosen Systemkamera mit Vollformat-Sensor unterwegs bin und für meine bisherige Spiegelreflex-Kamera schöne Festbrennweiten-Objektive beschafft habe. Auch in Sachen Studio, insbesondere bei den Lichtformern, ist auch etwas passiert.



Kameras

Sony Alpha S7 II

Sony Alpha S7 II

Weiterhin arbeite ich hauptsächlich mit zwei Kameras. Neu hinzu zu meiner Fotoausrüstung kam die Sony Alpha 7 S II um geniale Nightscape-/Cityscape-/Lost-Places-/Lightpainting-Aufnahmen zu zaubern, wo auch wirklich die miesesten Lichtverhältnisse herrschen. Sie ist eine spiegellose Systemkamera mit der die ISO bedenkenlos in einen sehr hohen Bereich eingestellt werden kann. Dazu habe ich bereits einen ersten Artikel zu meiner Sony Alpha 7 S II veröffentlicht.

Selbstverständlich werde ich auch noch meine bisherige Spiegelreflex-Kamera Canon Eos 70D mit APS-C nicht wegwerfen. Ich habe mit dieser Kamera mir selbst das Fotografieren beigebracht und ja, vielleicht hat sie auch einen emotionalen Wert bei mir. Jedenfalls sind mit der Kamera sehr gute Fotos bei Tageslicht möglich und hat wegen dem Crop-Faktor von 1,6 Vorteile im Tele-Bereich, wie z.B. bei Tierportraits im Zoo, wobei ich einfach besser an die Tiere herankommen kann als bei einer Vollformat-Kamera. Zusätzlich kommt sie auch im Studio für Produkt-, People- und Portraitfotografie zum Einsatz.

Auf Reisen gehört meine GoPro Hero 4 Black Edition ganz klar oben auf meiner Packliste. Mit ihr erstelle ich kurze Video-Sequenzen im Urlaub oder auch Mal Fotos beim Tauchen oder Schnorcheln.

Die Ricoh Theta S ist meine Vollsphärenkamera. Mit ihr kann man auf Knopfdruck oder per Smartphone-Fernsteuerung auf die Schnelle anschauliche 360-Grad-Aufnahmen bzw. Kugelpanoramen erstellen und sie z.B. anschließend mit einer VR-Brille erleben.

Objektive und Objektivzubehör




Stativ, Stativkopf und Steadycam

Batteriegriff, Trafo, Ladegerät und Akkus




Tasche, Rucksack und Case

Blitz, Blitzzubehör und Reflektoren

Speichermedien




Mikrofon

Filter

Hintergrundsystem

  • amzdeal 2x3m mit weißem/schwarzen/grünen Hintergrundstoff

Sonstiges




Software

Literatur




Packliste (How to Travel)

Es gab vereinzelt Nachfragen, wie ich meine Touren durch Europa plane. Nun habe ich versucht eine Art Packliste zu erstellen. Möglicher Weise werde ich diesen Artikel noch ergänzen, wenn mir etwas einfällt. 😉
(mehr …)

qDslrDashboard

Für den Timelapse-Fotografen sind Timelapse-Produktionen während Sonnenauf- und -untergängen sehr aufwendig und anspruchsvoll. Zu keinem Tagesabschnitt verändert sich das Umgebungslicht so drastisch wie beim Wechsel von Tag zur Nacht oder Nacht zum Tag.

(mehr …)

Sammelsurium zum SEAT LEON 5F

SEAT LEON 5F

Ich besitze meinen SEAT LEON 5F (5D), ein 2.0 CR TDI FR mit 184 PS, seit Dezember 2013. Vieles habe ich erweitert, ersetzt, optimiert und es in meinem Blog konsequent dokumentiert. Nach Nachfragen in der Facebook-Gruppe und per E-Mail fasse ich alles nochmal hier zusammen. Wenn Ihr Fragen habt, dann könnt Ihr mich auch selbstverständlich kontaktieren (s.u. Kontaktinfos). Los geht’s…
(mehr …)

#KILLERDRONE





^