Vertical Shots

In diesem Beitrag möchte ich Euch meinen Aufbau vorstellen, mit dem ich Vertical Shots schieße. Vorab möchte ich noch erwähnen, dass ich keine besondere Ausrüstung speziell für Vertical Shots besitze, sondern einfach auf meine bisherige Ausrüstung zurückgreife. Ich habe mir einen eigenen und einfachen Aufbau für Vertical Shots ausgedacht, der die Kamera in einer sehr zuverlässigen und sicheren Weise frei über Fensterbänke oder Geländer hinaus hält.

Mein Aufbau für Vertical Shots

Mein Aufbau für Vertical Shots

Für den Aufbau habe ich folgendes Equipment verwendet:

Zunächst werden alle Stativ-Beine ausgefahren. Zwei Beine verbleiben in der gewohnten Position, so wie das Stativ im Normalfall verwendet wird. Das dritte Bein wird im etwa 90°-Winkel zur Mittelsäule abgespreizt. Am Ende des dritten Stativ-Beins habe ich die Nano-Clamp mit dem Verdrehschutz und Fritionarm befestigt. Am anderen Ende des Manfrotto Frictionarms habe ich auf dem Stativgewinde die Canon EOS 70D (wegen dem praktischen Dreh-Bildschirm) mitsamt des Empfängers des Funkauslösers (einschalten!) festgeschraubt. Zuletzt musste dann nur noch um den 3-Wege-Neiger am Stativ der Rucksack umgelegt werden um ein Kontergewicht zu haben und habe den gesamten Aufbau ausgerichtet.




In dem oberen Beispiel lag das Stativbein stabil auf dem Fensterrahmen. Bei dieser Auftragsarbeit habe ich die Mitarbeiterschaft aus der sechsten Etage von oben fotografiert. Das Ergebnis war echt spektakulär und perfekt zugleich.

Solltest Du auch schon mal Vertical Shots angefertigt haben, würde ich mich auf eine kurze Beschreibung Deines Aufbaus freuen. Hast Du Vertrauen in den Aufbau, der Deine Kamera in luftiger Höhe hält? Schreib es doch einfach als Kommentar, so kann man voneinander lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

^