Der Löwe ist gelandet

Am 03.12.2013 habe ich endlich nach langer, aber doch prognostizierter, Wartezeit von insgesamt 6 Monaten meinen neuen, schwarzen SEAT LEON 5F 2.0 TDI FR aus Hilden bei Düsseldorf abgeholt. In der Tat wurde das Auto erst in Martorell bei Barcelona gefertigt und danach im Laufe des Novembers zu dem Autohändler in den Norden Dänemarks überführt, der das Fahrzeug auch für meinen Importeur bestellt hatte. Nach der ersten Inspektion (das Serviceheft liegt nun in Dänisch vor) ging die Reise weiter nach Hilden zu meinem EU-Neuwagenvermittler.

Eine Woche bevor ich den Wagen abgeholt habe, erhielt ich für die Zulassung bei der Zulassungsstelle in Lünen die dafür notwendigen Dokumente (COC-Dokument, Rechnung, Neuwagendeklaration und Kopie des TÜV-Gutachten über die Richtigkeit des Fahrgestellnummer). Am 03.12., an dem Tag der Zulassung, gab es beim ersten Anlauf bei der Zulassungsstelle Probleme und habe das Fahrzeug zunächst nicht zugelassen gekommen. Auf der Neuwagendeklaration war zwar der Stempel des Importeurs vorhanden, es fehlte allerdings die Unterschrift, das COC-Dokument wurde auch bemängelt (wurde als Farbkopie gehalten) und das TÜV-Gutachten muss als Original vorliegen (Kopie per E-Mail reichte nicht aus). Ich war sehr wütend und musste zunächst mit dem Importeur telefonieren, der sich dann mit der Zulassungsstelle in Lünen unterhalten hat. Anschließend musste er sowie der TÜV Rheinland (Eine Beglaubigung dass das COC ein Original ist) die notwenigen Dokumente per Fax an die Zulassungsstelle schicken.

Der Importeur hat sich zwar einen kleinen Patzer bei der Unterschrift geleistet, allerdings schoss die Zulassungstelle den Vogel ab und haben in meinen Augen viel zu kleinlich gehandelt. Ich möchte die Zulassungsstelle an dieser Stelle definitiv NICHT loben! Mehr oder weniger klappte die Zulassung dann im zweiten Anlauf gegen 11:30 Uhr. Was mich auch heute noch ärgert ist, dass die Zulassungsstelle doch mit Stolz ihre „Neue Online-Zulassung“ in den Medien beworben haben. Diese habe ich auch im Voraus daheim durchgeführt und die Sachbearbeiterin meinte dann zu der Zulassung, dass Sie trotzdem die Daten nochmal erheben muss und die Online-Zulassung umsonst sei. So sollte Prozessoptimierung nicht laufen und wünschte ein „Herzlichen Glückwunsch“ für diese Bürgerverarsche! Aber nochmal ernsthaft vielen Dank an die HVT Automobile Crew, die sich doch sehr um die Zulassung telefonisch bemüht haben.

Nach der Zulassung ging es einmal quer über das Bergische Land nach Hilden um mein neues Fahrzeug abzuholen. Im 2. Stockwerk eines Gebäudes in einem Gewerbegebiet habe ich die Eingangstür von HVT Automobile gefunden und es machte im ersten Augenblick einen doch eher unseriösen Eindruck. Innen sah es aus wie in einer Wohnung mit einer Büroecke, praktisch wie bei einem Homeoffice eines Steuerberaters oder Anwalts. Aber der Schein trügte und oftmals ist weniger doch mehr. Die HVT Crew empfing mich sehr freundlich und haben mir zunächst das Auto gezeigt. Nach Rechnungsbegleichung gehörte er dann auch mir und fuhr dann nach einem kurzen Abstecher zur Tankstelle die ersten 80 Km nach Hause. Und das passierte mit einem erleichterten und schelmischen Grinsen im Gesicht, denn der neue LEON hat doch erheblich mehr Dampf unter der Haube als mein alter IBIZA. Die ersten 1.000Km müssen im Schongang abgefahren werden um ihn auch ordentlich einzufahren.

Nochmals vielen Dank an HVT Automobile.

Kommentare sind geschlossen.

^