SSD-Festplatte nachrüsten

SSD-Festplatte von Samsung, das neue Herzstück in meinem Arbeitslaptop

SSD-Festplatte von Samsung, das neue Herzstück in meinem Arbeitslaptop

Man kann nur kreativ sein, wenn nicht lange auf irgendwelche Prozesse gewartet wird und deswegen
soll nun die neue SSD-Festplatte Abhilfe beschaffen. Ich arbeite mit dem etwas älteren
Laptop der TravelMate-Serie mit einem Intel Pentium i3, 4 GB RAM (aufgestockt direkt nach Kauf auf 16
GB) und einer 500GB-Festplatte. Letzteres stellt den Flaschenhals des Systems da. Vor allem in der
Bild- und Videobearbeitung (4K macht richtig Freude) zwingt die Schreib- und Lesegeschwindigkeit
von der Festplatte das gesamte System in die Knie.




Ich habe zuletzt mit dem Kauf eines neuen Laptops geliebäugelt. Da aber SSD-Festplatten in der
letzten Zeit vom Preis deutlich gefallen sind, habe ich anstatt eines neuen Laptops mir eine neue 1TB
große Einbau-SSD gegönnt. Schließlich war es die einzige Schwachstelle an meinem Laptop. Also
gleich den Speicher verdoppelt und nur zu einem Fünftel zum Anschaffungspreis eines neuen
Laptops. Das hat sich total ausgezahlt.

Prozessorleistung benötigt man nicht direkt für die Bild- und Videobearbeitung und fahre mit dem
etwas schwächeren INTEL Pentium i3 trotzdem ganz gut. Dadurch hält der Akku deutlich länger, bin
deswegen mobiler unterwegs und der Effekt wird durch die SSD-Festplatte nochmals verstärkt. Ein i5 wäre ein
guter Allrounder, der stromfressende i7 eher für Extrem-Gamer und käme deshalb für mich eher
nicht in Frage.

Beim Kauf bzw. schon vorhersolltest Du folgendes beachten:

  • Ist die Zugänglichkeit zur Festplatte gegeben oder ist das Gehäuse nicht zu öffnen?
  • Hat die SSD-Festplatte den korrekten Anschluss (meistens SATA III)?
  • Wie ist die Einhauhöhe der neuen SSD Festplatte? Sie sollte nicht höher als die alte Festplatte sein.
  • Nicht zu wenig Kapazität hat wie nötig.




Meine Daten inkl. Betriebssystem habe ich im laufenden Betrieb von der alten Festplatte auf die SSD Festplatte mit diesem genialen Programm migriert und es ging damit richtig einfach. Für das Klonen der Festplatte habe ich die neue SSD-Festplatte temporär mit diesem Adapter am USB 3.0-Anschuss angeschlossen. Gerne kann ich auch
hierzu eine etwas detaillierte Beschreibung zum Vorgang bereitstellen. Wenn es denn gewünscht ist.
Es ist ja auch schon ziemlich speziell. 🙂

Photostars on Stage 2018

Photostars on Stage 2018 im Cinemaxx in Essen

Photostars on Stage 2018 im Cinemaxx in Essen

Am 27.01.2018 fand die zweite Auflage des Events, die Photostars in Stage 2018, statt. Während im letzten Jahr Calvin Hollywood, Alexander Heinrichs, Pavel Kaplun und Laura Helena die Massen unterhielten, waren in diesem Jahr im Cinemaxx in Essen Jens Burger, Felix Rachor, Matthias Schwaighofer und Jean Noir am Start.




Jens Burger begann mit seinem Model Tessa Achtermann sein Live-Shootingakt „Crazy“. Er präsentierte, wie man mit einfachen Materialien, die man oft im Baumarkt findet, und einer größeren Ringleuchte abgefahrene Shootings durchziehen kann. Jens Burger ist ein fantastischer Entertainer, ihn sollte man auf jeden Fall mal besuchen. Dieser Programmpunkt zu Beginn war perfekt und inspirierend zugleich.

 

Felix Rachor führte nach einer Mittagspause seine Challenge aus. In 90 Minuten wollte der Fotograf und Make-Up Artist sein Model Jill Mo schminken, ablichten und das Foto produktionsfertig in Photoshop bearbeiten. Bei seiner Challenge hat er vor allem im Bereich Kosmetik gute Tipps verraten und geriet sehr wahrscheinlich dadurch auch in Zeitdruck. Er hat es allerdings in seiner vorgegebenen Zeit geschafft und uns ein Cover-taugliches Foto präsentieren können.

Photoshop-Guru Matthias Schwaighofer bombadierte uns mit vielen, genialen, kreativen Bonbons. In seinem Programm „Die Kunst zu bescheißen (oder klauen wie ein Profi)“ zeigte der Künstler aus Tirol uns, wie und wo man neue Inspirationen schöpfen kann und vorhandene Ideen neu interpretieren kann. Ergänzend dazu erklärt er seinen Werdegang und wie er es geschafft hat Erfolg zu haben. Eine Mega-Show!

Matthias Schwaighofer bei Photostars on Stage 2018 Matthias Schwaighofer bei Photostars on Stage 2018
Völlig unerwartet bot Jean Noir eine kritische Show. Er selbst wurde durch die sozialen Medien gepushet und dadurch erst richtig bekannt geworden. Er kritisierte das Verhalten der Gesellschaft in den sozialen Medien, dass wir „abhängig“ von Facebook und Instagramm sind und ein Algorithmus schon fast unser Leben bestimmt. Er hat zwar recht, dass wir in dieser Zeit nicht mehr so stark auf unsere Umwelt achten und wir kaum Selbstreflexion betreiben. Einige Punkte werde ich sicherlich zukünftig beachten, weil ich vor dem Workshop eine ähnliche Sichtweise vertreten habe und dieser Vortrag mich jetzt sogar noch mehr bestärkt alles auch nochmal zu überdenken.




Ich hoffe doch sehr, dass dieses Event auch in 2019 fortgesetzt wird. Der Gastgeber Frank Beckmann hat angekündigt 2019 evtl. dieses Format zu überarbeiten und Vorträge mit 1-2 Speakers zu organisieren. Ich bin gespannt wie er sich in 2019 entscheiden wird.

Weitere Artikel

Ruhrtopcard

Ruhrtopcard

Ruhrtopcard

Yippie, für dieses Jahr habe ich es endlich geschafft mir die Ruhrtopcard vorzeitig gegönnt. Bestellt habe ich sie schon im letzten Jahr und steckte noch vor Weihnachten in meinem Briefkasten. Sie kostet 54 Euro (für ADAC-Mitgieder 48 Euro).

Mit der Ruhrtopcard kann ich viele Ausflugsziele und Attraktionen im Ruhrgebiet und dessen Umgebung teils zum halben Preis, teils kostenlos besuchen. Ich möchte sie in diesem Jahr richtig nutzen, egal ob es u.a. der Besuch des GaiaZOOs in den Niederlanden, der Freizeitpark Movie Park Germany, das Musical Starlight Express in Bochum, diverse Stadtführungen, der Ausstellung Der Berg ruft im Gasometer Oberhausen, SEA LIFE Oberhausen oder Führungen durch das UNESCO-Weltkulturerbe Zollverein in Essen sein wird.




Die Ruhrtopcard kann online bestellt oder in diversen Verkaufsstellen bezogen werden. Mehr Infos gibt es auf dem Internetauftritt der Ruhrtopcard. Den einen oder anderen Besuch wird sich hier zukünftig als Artikel wiederfinden.

November 2017

Mein Profil auf Instagram

November 2017 – Best of Instagram-Fotos

Wenn es eine Steigerung zum Oktober 2017 gibt, dann war es definitiv der November 2017. Ich kann das ehrlich gesagt noch nicht so wirklich glauben. Ich spüre eine Art Rückenwind.

In den letzten Wochen konnte ich meine Reichweite in den sozialen Medien ausweiten. Dieses ist zu einem festzustellen anhand der erhöhten Anzahl der Likes auf Instagram sowie weiterhin steigende Besucherzahlen auf meiner Internetseite. Dieses beflügelt mich sehr und Ihr gibt mir ebenso dadurch den nötigen „Arschtritt“, Inhalte regelmäßig zu liefern.




Ein weiteres, wichtiges Zahnrad sind Aufträge und Zusammenarbeiten im „echten Leben“. Treffen und Print-Erzeugnisse fördern derzeit, von der Seite des Marketings betrachtet, immens mein kleines Gewerbe #chrizschwarz IT & Media. In diesem Sinne vielen Dank an: Messe Essen, Stadtwerke Lünen, der Rasselbande von dem InstaStammtisch NRW, der Pfarrgemeinde St. Joseph Lünen-Mitte, dem Planetarium Bochum, und, und, und… Ich stehe voll hinter der Philosophie „…eine Hand wäscht die andere“ und freue mich auch zukünftig über derartigen Zusammenarbeiten und neuen, netten Kontakte. Diese Arbeit macht mir einfach nur Spaß, da alles aus meinem Hobby gewachsen ist.

Mein Cityscape- bzw. Nightscape-Bild von meiner Heimatstadt Lünen hat es als Hintergrundbild der Landingpage der Stadtwerke Lünen zum Thema Smartmeter geschafft. Dieses Bild wird außerdem das Monatsblatt Juli 2018 im Familienkalender 2018 der Stadtwerke Lünen zieren. Vielen Dank an dieser Stelle an die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit für die Bereitstellung einer PDF-Version des Kalenders im Voraus.

Eine neue Erfahrung war es auch die Mitarbeiterschaft meiner Hauptarbeitsstelle von der sechsten Etage zu fotografieren. Ich habe mir extra einen Aufbau ausgedacht (siehe Artikel Vertical Shots), damit meine Kamera sicher in freier, lüftiger Höhe aus dem Fenster schweben konnte. Die Fotos dienten als Geschenk für drei ehemalige Mitarbeiter, die nun wohlverdient in Ruhestand sind und sich über die Fotos sehr gefreut haben.

Vertical Shot

Vertical Shot

Vorhin fiel der Begriff Zahnrad und möchte diesen Begriff nochmal in diesem Abschnitt aufgreifen. Verstärkt habe ich mich in diesem Monat mit dem Thema Social Media bzw. Social Network befasst. Um diesen Abschnitt nun zu verkürzen, folgt nur eine kurze Schilderung wie ich dieses Thema sehe. Ich verspreche zukünftig und in einem anderen Rahmen dieses Thema tiefgründiger ausarbeiten. Ich sehe Social Media nicht wie ein volles Schaufester, nur um aufzufallen. Ich vergleiche es sehr gerne mit einem hochmodernen Motor in dem es sehr viele kleine Zahnräder gibt. Sie sind vielleicht winzig, aber jedes hat seinen wichtigen Anteil,- seine Daseinsberechtigung, damit der Motor gut funktioniert. Je mehr Zahnräder involviert werden, desto wertvoller ist der Motor. Er ist vielleicht durch die Übersetzung schneller auf der Autobahn oder kräftiger im Gelände, in jedem Fall steigt der Materialeinsatz, somit auch der Wert. Demnach bin ich jetzt auch interaktiver auf Google Plus, Twitter und Pinterest unterwegs und nutze gezielt die einzelnen Synergie-Effekte der Social Media-Plattformen.




Tolle Foto-Walks fanden im November ebenso statt, einmal im Planetarium in Bochum sowie bei der Verbrauchermesse MODE HEIM HANDWERK in Essen. Ich habe bereits von diesen genialen Veranstaltungen berichtet. Im Dezember werde ich ebenfalls einen Fotowalk auf der Messe Essen zur Essen Motor Show 2017 mitmachen. Geplant ist ebenfalls ein Walk mit dem Stadtmarketing der Stadt Wuppertal.

Ansonsten ist der Workshop in der Planung und probiere die eine oder andere Übung vorab aus. Voraussichtlich findet der erste Workshop im Februar in NRW statt. Ich freue mich jetzt schon sehr auf Euch und den Workshop, denn der wird Euch sicherlich gefallen. Interessenten bitte ich eine kurze E-Mail an workshop(et)chris-schwarz(punkt)de zu schicken, damit Ihr in den Verteiler rutscht.

Ich weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht, ob ich eine Art Revue & Ausblick auf 2018 schaffe, deshalb nur die Highlights in kürzester Form. Ich werde in den nächsten Tagen meine Unterkunft für das Foto-Festival horizonte zingst 2018 buchen. Für 2018 stehen auch jetzt schon eine Menge neue, spannende Projekte u.a. ein neues Online Freizeit-Portal, diverse Shootings und Arbeiten für Printprojekte an. Ich werde Euch, sofern sie spruchreif sind, hier in meinem Blog vorstellen. Bitte abonniert doch meinen Newsletter, damit Ihr auch nichts verpasst.

Weitere, spannende Artikel:

horizonte zingst

Beleuchtete Seebrücke Zingst während des Foto-Events horizonte zingst

Seebrücke Zingst während des Foto-Events horizonte zingst

Das Umweltfotofestival horizonte zingst fand in diesem Jahr vom 19.-28.05.2017 statt. Zwar jährt sich das Event zum 10. Mal, allerdings war es für mich eine Premiere und wollte mir das Treiben an der Ostsee einmal live erleben.

Warum Zingst?

Zwei Impulse waren nötig, dass ich mich zum Jahreswechsel für horizonte zingst entschieden habe und direkt ein Zimmer im Hotel Marks gebucht habe. Zum einen lief vor knapp einem Jahr die WDR-Reisereportage Wunderschön, bei der die Gegend rund um Fischland-Darß-Zingst hervorragend präsentiert wurde. Dabei habe ich zuerst von dem Spektakel rund um horizonte zingst mitbekommen. Der zweite Impuls kam von Martin Krolop (Fotografen Krolop & Gerst aus Köln) dessen Präsentation bei der Fotomesse bei Foto Erhardt in Westerkappeln (siehe meinen Bericht Foto Messen) zum Thema Reisefotografie angehört habe. Deswegen wollte ich mich davon auch einmal überzeugen.




Was ist an Zingst und dem Darß so außergewöhnlich?

Es wird stetig darüber berichtet, dass der Darß Deutschlands schönste Halbinsel sei. Irgendwie stimmt das auch. Die Landschaftsfotografen kommen auf diesem schönen Fleck Erde voll auf Ihren Geschmack.

horizonte zingst

Neben dem wirklich großartigen Event, bestehend aus einer großen Anzahl aus Workshops, Foto-Walks und Seminaren sowie die vielen Multimedia-Shows (z.B. direkt am Strand mit der Sunbounce-Lounge), ist der Mix des Landschaftsbild schon fast einzigartig.

Multivisionsshow an der Seebrücke in Zingst

Multivisionsshow an der Seebrücke in Zingst

Die Halbinsel, die über zwei Zuwege, über Fischland und der Meinigenbrücke bei Zingst, zu erreichen ist, ist umrahmt von Ostsee und dem Bodden. Ebenso die Dichte an Fischbrötchen-Buden ist hier erstaunlich hoch. Eine gute Fischbude befindet sich in Zingst am Bodden-Hafen, wo auch im Anschluss eine Boddenrundfahrt unternommen werden kann.




Leckere Fischbrötchen vom Futter-Kutter im Hafen Zingst

Leckere Fischbrötchen vom Futter-Kutter im Hafen Zingst

Neben kleinere Orte finde ich die Küstenabschnitte sehr interessant und abwechslungsreich. Der Strand bei Zingst sowie der Nordstrand bei Prerow erinnern etwas an die breiten, feinen Sandstrände von Sylt. Anders als die Steilküste südlich von Ahrenshoop. Ebenso ein Sandstrand, allerdings rauer und reichlich mit Strandgut bestückt ist der Weststrand. Mehrfach ist der Weststrand in den Top 20 der markantesten Strände der Welt zu finden. Der Zugang zum Weststrand bei Prerow ist etwas umständlicher. Die letzten 5 Km zum Weststrand gehören zur Kernzone des Nationalparks Darßer Wald und sind deshalb für Kraftfahrzeuge gesperrt. Deswegen beschloss ich mich auch durch den schönen Urwald per Fahrrad zu fahren (siehe Tour auf runkeeper.com). Autofahrer können nur bis zum Parkplatz bei Prerow heranfahren und den Rest zu Fuß, per Kutsche oder per Fahrrad zurücklegen. Am Weststrand befindet sich das Natureum mit dem Leuchtturm und den Besuchern gezeigt, wie hier Vorort die Küstendynamik funktioniert. Der Sand wird vom Weststrand abgenagt und lagert sich wenige Kilometer weiter am weiterwachsenden Nordstrand wieder an. Da das Waldgebiet vorgelagert ist, sind nicht mehr so viele Touristen sowie überhaupt Menschen zu sehen und so können auch beruhigende Momente wie der Sonnenuntergang genossen werden.




Kraniche und mehr

Bekannt ist Zingst auch als Reiseziel für die Eurasischen Kraniche, zumindest als Zwischenziel auf Ihren großen Zugreisen in den Süden zum Winter bzw. in den Norden zum Sommer. In der Kranich-Saison tummeln sich Tausende auf der Insel Kirr, ein Vogelschutzgebiet und zugleich größte Insel des Boddens. Das wilde Treiben ist am besten vom Hafen in Zingst zu verfolgen, den die Kirr ist nur ein Steinwurf von dort entfernt.

Blick auf die Kirr bei Zingst

Blick auf die Kirr bei Zingst

Tauchgondel

Den maritimen Hauch der Ostsee, das weltweit größte Brackwasser-Gewässer, erfährt man am Besten in der Tauchgondel auf der Seebrücke in Zingst. Der Besucher kann sich darin in 4 m Wassertiefe und 1 m oberhalb des Meeresbodens fahren lassen. Hier erfährt man in dem ca. 30 Minuten langen Tauchgang mehr über Flora und Fauna über unsere heimische Ostsee.

Tauchgondel Zingst

Tauchgondel Zingst

Sanddorn

Hier wächst Sanddorn zuhauf und die Einwohner der Region wissen von dem reichlich enthaltenen Vitamin C in dieser kleinen, goldenen Beere. Deshalb ist hierzulande die kleine, säuerliche Frucht in einigen Lebensmitteln und auf der Speisekarte vieler Restaurants zu finden. In Tee, Honig, Marmelade, Bonbons oder sogar als Wein, Grog und Likör ist hier Sanddorn zu finden.




Bis sehr bald

Auf jeden Fall hat mir die Reise und der Besuch von horizonte zingst sehr gefallen. Das ich im nächsten Jahr wiederkommen werde, das stelle ich nicht mehr in Frage. Selbstverständlich besuche ich wieder Zingst mit meinem Kamera-Equipment und werde auch wieder voraussichtlich zum Jahreswechsel frühzeitig, sobald der Termin für horizonte zingst 2018 feststeht.

Am Ende der Straße


Wenn Ihr meint einen Abenteurer begegnet worden zu sein, dann kennt Ihr die Geschichte von Dylan Samarawickrama nicht. Ich hatte das Vergnügen seinen Vortrag beim Reise-Foto-Festival „Licht im Schacht“ in Bönen zu besuchen und die Geschichte ist einfach nur wahnsinnig, wunderschön und unbeschreibbar zugleich.

(mehr …)

Meine Fotoausrüstung

Was gehört zu meiner Fotoausrüstung?

Vorkurzem ist einiges an Fotoausrüstung hinzugekommen oder ausgetauscht und habe deshalb diesen Artikel neu aufgelegt. Die größte Neuerung ist, dass ich nun auch mit einer sehr lichtempfindlichen spiegellosen Systemkamera mit Vollformat-Sensor unterwegs bin und für meine bisherige Spiegelreflex-Kamera schöne Festbrennweiten-Objektive beschafft habe. Auch in Sachen Studio, insbesondere bei den Lichtformern, ist auch etwas passiert.



Kameras

Sony Alpha S7 II

Sony Alpha S7 II

Weiterhin arbeite ich hauptsächlich mit zwei Kameras. Neu hinzu zu meiner Fotoausrüstung kam die Sony Alpha 7 S II um geniale Nightscape-/Cityscape-/Lost-Places-/Lightpainting-Aufnahmen zu zaubern, wo auch wirklich die miesesten Lichtverhältnisse herrschen. Sie ist eine spiegellose Systemkamera mit der die ISO bedenkenlos in einen sehr hohen Bereich eingestellt werden kann. Dazu habe ich bereits einen ersten Artikel zu meiner Sony Alpha 7 S II veröffentlicht.

Selbstverständlich werde ich auch noch meine bisherige Spiegelreflex-Kamera Canon Eos 70D mit APS-C nicht wegwerfen. Ich habe mit dieser Kamera mir selbst das Fotografieren beigebracht und ja, vielleicht hat sie auch einen emotionalen Wert bei mir. Jedenfalls sind mit der Kamera sehr gute Fotos bei Tageslicht möglich und hat wegen dem Crop-Faktor von 1,6 Vorteile im Tele-Bereich, wie z.B. bei Tierportraits im Zoo, wobei ich einfach besser an die Tiere herankommen kann als bei einer Vollformat-Kamera. Zusätzlich kommt sie auch im Studio für Produkt-, People- und Portraitfotografie zum Einsatz.

Auf Reisen gehört meine GoPro Hero 4 Black Edition ganz klar oben auf meiner Packliste. Mit ihr erstelle ich kurze Video-Sequenzen im Urlaub oder auch Mal Fotos beim Tauchen oder Schnorcheln.

Die Ricoh Theta S ist meine Vollsphärenkamera. Mit ihr kann man auf Knopfdruck oder per Smartphone-Fernsteuerung auf die Schnelle anschauliche 360-Grad-Aufnahmen bzw. Kugelpanoramen erstellen und sie z.B. anschließend mit einer VR-Brille erleben.

Objektive und Objektivzubehör




Stativ, Stativkopf und Steadycam

Batteriegriff, Trafo, Ladegerät und Akkus




Tasche, Rucksack und Case

Blitz, Blitzzubehör und Reflektoren

Speichermedien




Mikrofon

Filter

Hintergrundsystem

  • amzdeal 2x3m mit weißem/schwarzen/grünen Hintergrundstoff

Sonstiges




Software

Literatur




Zingst 2017

Es steht fest und freue mich umso mehr nächstes Jahr in der Kernwoche zum 10. Jubiläum des Fotofestivals horizonte zingst dabei zu sein. Hoch im Norden irgendwo zwischen Rostock und Stralsund befindet sich Deutschlands schönste Halbinsel, der Darß (zur Karte). Ich bin mir sicher, dass die meisten Leute vom Darß noch rein gar nichts gehört haben, aber Fotos und Videos auf den vielen Online-Plattformen sprechen für die Schönheit und Verrücktheit vom Darß.

(mehr …)


^