Ruhrtalradweg (1.Hälfte) | #chrizschwarz

Ruhrtalradweg (1.Hälfte)

Beginn der RuhrHeute habe ich bereits die erste Hälfte des Ruhrtalradwegs geschafft. Insgesamt reiste ich mit weiteren 14 Personen per Sauerland-Express (Zug) nach Winterberg von dort aus unsere Tour startete. Zunächst bergauf zur Ruhrquelle, dann stets bergab über Niedersfeld und Assinghausen. Generell ging wie zu erwarten war die Strecke bergab (flussabwärts), wobei es zwischenzeitlich doch einige kurze und sehr steile Anstiege nicht fehlte. Da ich mit der ersten Gruppe, die durchtrainierten Radler aus dem Sauerland, mühsam noch mithielt, ging es mit hohem Tempo durch die Ortschaften Steinhelle, Olsberg, Nuttlar, Bestwig, Meschede und Freienohl, wo wir eine erste größere Rast eingelegt haben. Daraufhin ging es 5 Km weiter An der Ruhrquellebis ich durch einen platten Hinterreifen zum Schlauchwechsel gezwungen war. Die erste Gruppe sollte ohne mich weiterfahren. Wärend des Austausches fuhr auch die 2. Gruppe, die normales Tourentempo pflegte, an mir vorbei. Nachdem der Reifen wieder montiert war, zog Gewitter mit starkem Regenschauer auf. Ich tritt anschließend kräftig (vielleicht schon aus Wut!) in die Pedale, damit ich zur 2. Gruppe aufschliessen konnte. Eingeholt in Oeventrop fuhr ich dann mit der 2. Gruppe über die Arnsberger Ruhrschleife bis wir bei (aua!) Hagelschauer in Hüsten auf Gruppe 1 trafen. Nachdem wir das Regenwasser aus unseren Schuhen “gekippt” hatten, gingen wir nass ins Spaßbad “NASS” zum Essen. Da die Kleidung absolut durchnässt war, wollte ich die Tour abbrechen und nur noch den Bahnhof Neheim anfahren. Bis dahin etwickelte sich das Wetter hervorragend und die Kleidung trocknete. Durch den wieder aufkommenden Ergeiz fuhre ich dann doch bis zum Ziel, zum Bahnhof in Fröndenberg (Kreis Unna), weiter. Es war eine spezielle Tour die trotz dem zwischenzeitlich schlechtem Wetter sehr schön war. Die 2. Hälfte wird noch an einem weiteren Tag nachgeholt.

Kommentare sind geschlossen.


Mein Newsletter

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du auch meinen Newsletter abonnierst. Darin erhälst Du nicht nur aktuelle Neuigkeiten rund um die Themen Fotografie, Reisen und Webdesign, sondern auch ergänzende Informationen, die der gewöhnliche Besucher meiner Internetseite nicht erhält.


^