Alme-Radweg – Eine Regentour zwischen Brilon und Paderborn

Von Brilon im Hochsauerlandkreis bis nach Paderborn-Schloss Neuhaus erstreckt sich der Radweg entlang der Alme auf 68 Km. Marius, ein Bundeswehrkumpel, hat sich bereiterklärt diese Tour mitzumachen. Eine Tour auf dem Ruhrtalradweg hatten wir bereits schon für Anfang des Jahres geplant, die aber kurzfristig wegen Schneefällen abgesagt wurde. Ich holte Marius um 9 Uhr ab, packten unsere Fahrräder auf dem Fahrradträger und fuhren in die Nähe des Bahnhofs in Brilon. Glücklicher Weise mussten wir nicht den Radweg suchen, da der Radweg zu uns gekommen ist. Der Alme-Radweg führte direkt an der Straße vorbei, wo wir geparkt haben.

Wir ließen das Auto zurück und fuhren in Richtung Alme-Quelle. Nach ein paar überwundenen Höhenmeter und einem sehr langem und starkem Gefälle (Spaßfaktor hoch!), haben wir sie gefunden. Die Alme-Quelle, oder eher gesagt die Alme-Quellen. Wir haben eine Art Tümpel vorgefunden, wo es an 100 unterschiedlichen Stellen blubberte. Die Alme-Quelle insgesamt schießt 400 Liter Wasser pro Sekunde empor und ist einer der saubersten Quellschüttungen Deutschlands. An den einzelnen Quellen war die Reinheit des Wassers durch türkisen Flecken zu sehen. Ein sehr idyllischer Ort mit einer auffällig starken Vegetation im Wasser und am Ufer.

Mit der Idylle war es auch bald vorbei, denn es fing an zu regnen. Wir fuhren weiter nach Büren im Landkreis Paderborn. Dort haben wir den einzigen Dorfbäcker gefunden um zunächst etwas trockenerer zu werden und unser Frühstück nachzuholen. Mit dem trockener werden wurde nichts, denn der Regen ließ nicht nach. Wir fuhren immer entlang der Alme durch die Ortschaften Brenken, Wewelsburg mit der einmaligen Dreiecksburg in Deutschland, Niederntudorf bis Borchen. Die Strecke wechselte sich immer zwischen asphaltierte Trassen und auch gut befahrbaren Waldwegen ab. Generell ist es ein super freundlicher Radweg, der kontinuierlich abschüssig ist. Hier gilt das Prinzip des Ausrollen lassen.

Schließlich hörte es ab Borchen mit dem Regen auf. Von Borchen zum Endpunkt des Radwegs, an der Mündung der Alme in die Lippe im Schlosspark Neuhaus waren es nur noch 10 Km, die aber sehr rasch abgeradelt wurden. Ab da fuhren wir dann mit dem Fahrrad nur noch zum Paderborner Hbf. (ca. 5 Km) um an der Radstation die Räder zwischenzulagern und fuhren mit dem Bus S80 eine Stunde lang nach Brilon zurück. In Brilon stiegen wir ins Auto und fuhren in die Domstadt Paderborn. Wir fuhren dort „gesetzeswidrig“ direkt über den Busbahnhof an der Radstation ran, um unsere Räder aufzuladen und die Heimfahrt zu beginnen.

Hier findet Ihr die Strecke in Runkeeper

Erstelt am 16. Juni 2012 von chriz



Kommentare sind geschlossen.


Mein Newsletter

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du auch meinen Newsletter abonnierst. Darin erhälst Du nicht nur aktuelle Neuigkeiten rund um die Themen Fotografie, Reisen und Webdesign, sondern auch ergänzende Informationen, die der gewöhnliche Besucher meiner Internetseite nicht erhält.

^