Heizung entlüften (Tutorial)

HeizkörperNach jedem Heizkörpertausch oder auch vor Eintritt der kalten Jahreszeit sollte man die Heizung entlüften. Aber wie macht man das? OK, das ist vielleicht etwas einfach. Aber wie macht man es tatsächlich richtig? Ich habe schon des Öfteren die Heizung entlüftet, aber irgendwie bekam ich dieses Gluckern nicht aus dem Heizungssystem. Immer habe ich nachlässig kleine Details ausgelassen. Aber nun möchte ich meine Vorgehensweise schildern, die mich nun zum perfekten Entlüften führt.

  1. Thermostat aller Heizkörper im Gebäude komplett aufdrehen
  2. Ausreichend Wasser in das Heizungssystem füllen (ca. 2 bar, im Handbuch nachblättern)
  3. Heizungsofen einschalten und wenn möglich Umwälzpumpe deaktivieren
  4. 30-45 Minuten warten bis das Wasser im gesamten System gut erhitzt ist
  5. Gegenüber vom Thermostat befindet sich an den Heizkörpern das Entlüftungsventil. Dabei sollte man sich vom weitentferntesten Heizkörper bis zum Heizkörper, der am nächsten zum Heizungsofen steht, vorarbeiten. Nehme einen Entlüftungsschlüssel und drehe damit etwa eine Viertel Drehung das Entlüftungsventil auf. Lege zuvor einen Aufnehmer/Lappen unter dem Ventil und halte den Becher unter das Ventil. Halte das Ventil so lange geöffnet, bis keine Luft mehr ausströmt, sondern einfach nur Wasser. Entlüfte dann hintereinander alle Heizkörper.
  6. Sicherlich wird jetzt auch zu wenig Wasser im System sein. Fülle das Heizungssystem mit Wasser bis zum entsprechenden Wasserdruck auf und beginne wieder bei Schritt 4 mit der Warterei und einer erneuten Entlüftungsrunde aller Heizkörper. Nun sollte bemerklich weniger oder sogar keine Luft aus den Entlüftungsventilen hinausströmen.
  7. Falls wieder zu wenig Wasser im System fließt oder doch noch Luft sich in den Heizkörpern befindet, dann sollte man erneut die Entlüftungsschritte durchführen.
  8. Ggf. Umwälzpumpe einschalten und fertig.





Auf jeden Fall sollte man dazwischen einige Zeit einplanen und nicht sofort mit dem Entlüften beginnen. Das Erhitzen des gesamten Kreislaufs dauert durchaus seine Zeit. Bloß nicht zu ungeduldig werden. Je sorgfältiger die Arbeit gemacht wird, desto unwahrscheinlicher das Gluckern und eine bessere Heizwirkung wird erzielt. Das spart eine Menge Kröten ein und man tut der Umwelt nicht so weh.

Kommentare sind geschlossen.

^