Bildkomposition

img_0894Unter Bildkomposition versteht man den Bildaufbau eines Fotos. Durch die gezielte Positionierung von Motiven, Farbenwahl, Bildformat, Rahmensetzung, Führungslinien, geradene Linie des Horizonts und etwas angewandter Geometrie wirken die Bilder erst recht harmonisch und vollkommen.

Mit Geometrie meine ich keine komplexen Berechnungen von Sinus und Kosinus, sondern die Kenntnis über die geometrischen Formen die man im Alltag halt begegnet wie z.B. Linie, Dreieck, Viereck, Kreis und Trapez. Es war mühsam sich geeignete Techniken herauszusuchen und diese dann erst einmal in verschiedenen Szenarien zu beachten und anzuwenden, aber nach und nach (Übung für Übung) rücken die Beachtungen im Hinterkopf und es wird schon zu einer Art Automatismus. Es wird tatsächlich selbstverständlich wie Fahrrad fahren. Sei es z.B. die Drittelregel für den Goldenen Schnitt, Findung von Kontraste und Komplementärfarben (2 Farben die sich im Farbkreis gegenüber liegen) oder Staffelung von Vorder-, Mittel und Hintergrund, alles kann zu einem „schönen“ Bild beitragen.

img_0813_hdr




Damit Du jetzt nicht auch alleine alles Mögliche herausfinden sollst, habe ich im weltweiten Spinnennetz DIE Seite gefunden, auf der sämtliche und die wichtigsten Techniken zur Komposition kurz, leicht und gut erklärt werden. Schaue einfach Mal rein. Ich bin mir sicher, dass Du danach bessere Schnappschüsse aus dem nächsten Urlaub mitbringen wirst und bin ebenso wie schon zu anderen Themen in meinem Blog für alle Fragen da. Ebenso könnt Ihr diesen Beitrag auch teilen, damit auch mehrere Leute auf Facebook & Co. bessere Fotos präsentieren. 🙂

Hier kommst Du zu den 20 Tricks des perfekten Bildaufbaus.

^