Projekt Sound 22 | #chrizschwarz

Projekt Sound 22

Hurra, mein LEON ist gestern 1 Jahr alt geworden und habe zu diesem Anlass mit einer weiteren Aufwertung begonnen. Diese Aufwertung unter dem Decknamen „Projekt Sound (#022)“ beinhaltet alles um den Klang im Fahrzeug zu verbessern, aber auch gleichzeitig dreckige Außengeräusche, die nicht in den Innenraum gehören, mit Dämmmaterialen auszusperren. In wie fern die Dämmung auch als Wärmeisolierung dient, das werde ich sicherlich im kommenden Winter noch austesten können. Auch das wäre ein willkommener Nebeneffekt.




Heute nach der Arbeit fuhr ich das Auto bei sehr herrlichem Wetter in den Garten und fing an die Innentürverkleidung zu demontieren. Dieses erfolgte leichter als ich zunächst gedacht habe. Erst die Schrauben hinter den Zierdeckeln (hinter dem Türöffner und der Armlehne) und schon konnte die Verkleidung ausgeclipst werden. Bei dem Verriegelungsclip musste man ihm einen Sonderruck verpassen, damit entriegelt wurde. Die Verkleidung ist nur noch oben eingehängt, so dass danach die Verkleidung abmontiert ist. Im Anschluss mussten nur 2-3 Stecker gezogen und der Bowdenzug ausgehakt werden.

Emphaser Tiefmitteltöner

Dann kam die wahre Rarität, Tiefmitteltöner Emphaser ECP 28 NEO-XT4, zum Zuge, die ich am Wochenende zuvor extra aus Oldenburg mitgebracht habe. Zunächst demontierte ich die Serienlautsprecher und entfernte den Serienlautsprecherring mit einem kräftigen Ruck. Diese Fläche habe ich gereinigt und mit Soundalband (alternativ Alubutyl-Band) einen Ring vorgeklebt, auf dem die neuen Ringe montiert werden. Die alten Löcher am Blech habe ich im Soundalband mit dem Schraubendreher freigestochen. Da die alten Ringe nicht genietet sondern ordentlich verschraubt waren, entschied ich mich für die gleichen Löcher und Schrauben. Zuvor habe ich für die Kabeldurchführung ein kleines Loch in die neuen Adapterringe gebohrt, beide Lautsprecherkabel vom Stecker getrennt und durchgeführt. Die Lautsprecherkabel habe ich noch etwas verlängern müssen und konnte sie dann bequem an die Emphaser montieren.




Eine Bahn Soundalband habe ich um die Lautsprecherringe umwickelt. Die Innenseite der Tür wurde ohne zu geizen mit dem Dämmmaterial Alubutyl beklebt. Serviceklappe ist nun auch schwer zugänglich, habe aber die elektronischen Komponente, Kabel und Clipfassungen freigelassen. Anschließend habe ich vorsichtig (weit weg von Elektrik!) mit einer Heißluftpistole das aufgetragene Alubutyl erhitzt und angedrückt. An der Innenseite der Türverkleidung waren Plastikdistanzringe angebracht die ich mit leichter Gewalt abgerissen habe, die ich für die neuen Lautsprecher diesen Platz nun benötige. Die restlichen Kunstoffnasen rund um diesen Plastikdistanzring habe ich mit einem Dremel entfernt.

Nach Montage der Innentürverkleidung konnte der erste Soundcheck durchgeführt werden. Obwohl die alten Lautsprecher schon 20 cm im Durchmesser haben, ist durch die Emphaser eine spürbare Verbesserung da. Viel sattere Tiefen sind gegeben. Die linke Tür dröhnte nicht, dagegen die rechte Tür wippte. Sie werde ich aber in den nächsten Tagen auch mit den beiden Hintertüren bearbeiten.

Mein 22. Projekt (Projekt Sound) ist hiermit erst in den Startlöchern und bei weitem noch nicht beendet. Da das SEAT-Soundsystem wärend des Betriebs den Pegel unerwartet herabsenkt bzgl. Komponentenschutz, denke ich über das Vorschalten eines Vorverstärkers nach. Einen geeigneten Platz im nicht sichtbaren Bereich habe ich bereits schon gefunden. Weitere Maßnahmen zum zu meinem Klangkarussell folgen und werden hier dokumentiert.

Von der ersten Fahrt an bin ich positiv überrascht, welche Vorteile diese Arbeit bisher bietet. Zwar habe ich vorerst nur die Fahrertür umgerüstet, aber es hat sich merkbar verbessert. Die Tür dröhnt trotz neuen, kraftvolleren Tiefmitteltöner, die eine viel breitere Klangvielfalt wiedergeben, nicht und Außengeräusche (z.B. Abrollgeräusche des Reifens) dringen nicht in den Innenraum. Denke, dass dieser hervorragende Effekt mit zusätzlichem Akustikschaumstoff ausgeweitet werden kann.




Für nächsten Freitag (07.11.2014) habe ich Zeitausgleich genommen, damit ich an dem Tag und am Samstag definitiv etwas schaffen möchte. Heute habe ich von einem Online-Shop 6m² Akustiknoppenschaum für die Türen, 2m² Verbundschaumstoff für Motor- und Kofferraum sowie genügend Sprühkleber zur praktischen Montage bestellt. Alle Materialien sind Brandschutzklassen geprüft nach MVSS302. Ich hoffe, dass die Lieferung bis nächsten Freitag bei mir eintrifft.

Heute (06.11.2014) kam die Lieferung und habe mich auch schon nach Feierabend an die Arbeit gemacht. Da ich heute nicht so viel Zeit habe, habe ich mich an die Dämmung von Kofferraum und Motorhaube gemacht. In der Kofferraummulde habe ich zunächst eine Schicht Alubutyl verlegt und anschließend mit einer Heißluftpistole verklebt. Im Bereich der Notradmulde habe ich die Dämmung mit Verbundschaumstoff verstärkt. Verklebt wurde der Verbundschaumstoff mit einem speziellen Sprühkleber. Der Sprühkleber kam auch bei der Innenseite der Motorhabe zum Einsatz, wo ebenfalls ein großes Stück Verbundschaumstoff verklebt wurde.

Heute ist mein freier Tag und habe Einiges vor dem ersten Regenschauer erledigen. Zunächst habe ich mich nochmal an die Fahrertür gesetzt und mit dem Dremel die Plastiknasen in der Türinnenverkleidung abgefräst. Die Plastiknasen blieben noch nach dem Entfernen der Kunststoffdistanzringe für die alten Lautsprecher übrig. Jetzt sollte die Türinnenverkleidung leichter auf die Türe gesteckt werden können. Aber noch war es nicht soweit.

IMG_3513 IMG_3514

Auch die Türinnenverkleidung habe ich von Innen mit Alubutyl verstärkt und anschließend mit 3mm starken Akustik-Noppenschaumstoff verkleidet. Lediglich die Steckverbindungen habe ich nicht versteckt. Mit dem kleinen Flex-Aufsatz konnte ich genau und schnell den Schaumstoff zurechtschneiden. Am unteren Teil der Türinnenverkleidung habe ich den 1mm starken Verbundschaumstoff eingesetzt, da in diesem Bereich wenig Platz für Dämmstoffe ist.

Nachdem dann die Türinnenverkleidung wieder montiert wurde, wurde der Vorgang auch nochmal für die hintere, linke Tür wiederholt.

Nun sind Fahrertür, die linke Hintertür, Kofferraum und Motorhaube bearbeitet und es kann eine Zwischeninventur erfolgen. Es wurden bislang folgende Materialien aufgebraucht:

  • 1 Rolle à 2 m² Alubutyl (8 Kg), Stärke 2 mm
  • 1 Dose Sprühkleber für Schaumstoffe, 500 ml
  • ca. 1,5 m² Verbundschaumstoff, Stärke 1 cm, anth.
  • 1-1,5 m² Akustik-Noppenschaumstoff, Stärke 3cm, anth.
  • 1 m Soudalband, Breite 50mm
  • 8 Blechtreibschrauben (5x30mm)
  • 1 Tiefmitteltöner Emphaser ECP 28 NEO-XT4
  • 1 Lautsprecheradapterring
  • 2 Stromklemmen
  • 50 cm Kabel (zum Verlängern der Lautsprecherkabel)




Punkt 9 Uhr gings heute am Samstag weiter. Heute habe ich mir als Ziel gesetzt die beiden letzten Türen fertig zustellen. Erst war die Beifahrertür an der Reihe. Dort habe ich wie auch schon die Fahrertür den Tiefmitteltöner gewechselt. Anschließend Tür und Innenverkleidung mit Alubutyl verstärkt. Auch hier bei der Türinnenverkleidung habe ich großzügig mit den Schaumstoffen verkleidet.

Gut dass die vorderen Türe dann beendet wurden. Sie waren wahre Zeitfresser. Als letzte Tür blieb jetzt noch die rechte Hintertür übrig. Zügig, da die Übung jetzt vorhanden war, löste ich die Türinnenverkleidung von der Tür und habe auf gleicher Weise Alubutyl und Schaumstoffe zugegeben. Nun auch hier die Verkleidung wieder drauf, aufräumen und fertig für die Probefahrt.

Mit einem Mehrgewicht von ca. 10 Kg ist das Auto jetzt ruhiger. Allein das Schließen der Tür hört sich jetzt viel hochwertiger an. Sehr würzig und kernig klingen nun die tiefen Töne und die Türen wackeln dabei nicht. Ein wirklich gelungenes Projekt.

Zum Schluß noch die Ausgaben. Für die Dämmung inkl. Zubehör habe ich insgesamt 90 € ausgegeben. Die EMPHASER mit den 20er-Adapterringe kosteten 200 €.

(13.11.2014) Nun hab ich mich doch nochmal umentschieden und möchte doch etwas an der hohen Range ändern. Zunächst werde ich den als .lässtig empfundenen Center-Lautsprecher gegen einen schicken .Tang Band W3-871B Silber Breitband-Lautsprecher ersetzen. Auch hinter der A-Säule habe ich mich nach dem Platzangebot geschaut und mich für die Hochtöner HX 20-T4 von Exact entschieden. Diese passen optimal in die Verkleidung. Somit muss kein extra Chassis gebastelt werden. Die Lautsprecher sind bestellt und werden die Tage geliefert.




(15.11.2014) Alle Lautsprecher sind heute gekommen. Allerdings ist das Wetter heute sehr bescheiden im Ruhrgebiet, so dass ich in den nächsten Tagen erst mich mit dem Tausch der Lautsprecher auseinander setzen werde.

(18.11.2014) Die Tage werden nun spürbar immer kurzer. Neben einen Full-Time-Job kommt man kaum noch an diesem Projekt weiterzumachen. Heute nutzte ich einige Minuten um den Center Speaker zu tauschen. Einen 4-Ohmer gegen einen dickeren Tang Band 8-Ohm-Breitbänder von 8 cm Durchmesser.

Um an den Center dranzukommen, wird zunächst das Gitter einfach nach oben oben gedrückt und entnommen. Der Lautsprecher ist nur mit 2 Schrauben befestigt und kann nach dem Steckerziehen herausgenommen werden. Der neue Breitbänder ist etwas größer, so dass man dieses Moosgummi bis an den Rändern mit der Dremelfräse entfernen musste. Das Gitter musste auf der Innenseite ebenfalls mit der Fräse bearbeitet werden und habe dabei die zentrale Nase entfernt. Um später mal auf die Serie wieder umzurüsten, habe ich den Stecker nicht abgeschnitten. Vom Lautsprecherkabel, die eine Seite mit den Schuhen, habe ich Kontakte eines breiteren Steckers genommen. Etwas an den Enden isoliert, angeschossen und mit den 2 Schrauben wieder fixiert.

Da es alles um den Lautsprecher weich und standlos ist, werde ich morgen es noch mit etwas Alubutyl verstärken. Damit es trotz Gitter zu keinen Blendeffekt führt, habe ich die Alubeschichtung bereits mit Plastidip geschwärzt.

IMG_20141118_203454

(20.11.2014) Heute habe ich um den Center Speaker das schwarze Alubutyl angebracht. Dieses habe ich als großes Stück über der den Breitbandlautsprecher gelegt und dann mit dem scharfen Skalpell freigeschnitten. Damit auch weiterhin die Funktionalität des Navigationssystems gegeben ist, habe ich der GPS-Maus genügend Sicht zum Himmel gelassen.

Schwarzes Alubutyl rund um den Breitbänder

Schwarzes Alubutyl rund um den Breitbänder

(29.11.2014) Etwas unschlüssig war ich bei der Auswahl der Lautsprecher-Kombination für die hinteren Türen. Soll es nun die Emphaser sein, die Focal oder doch kraftvolle GLADEN? Heute klickte ich dann endscheidend bei eBay den „Kaufen“-Button und es sind die EMPHASER ECP26 NEO-XT4 geworden. Denke jetzt doch dass die für mein LEON die beste Wahl sind, da ich bereits in den vorderen Türen die größeren Brüder, die ECP28, montiert habe. Jetzt ist es einheitlicher im Haben und Klang. Lautsprecherringe sind jetzt auch schon geordert und unterwegs.




(11.12.2014) Die EMPHASER ECP26 NEO-XT4 sind bereis angekommen und habe schon den ersten Fehler bei der Auswahl der Lautsprecherringe gemacht. Der Außendurchmesser ist leider zu knapp, so dass ein sicheres Montieren an dem Türblech nicht möglich war. Außerdem sollten die Ringe mit jeweils 4 Schrauben am Türblech verschraubt werden, das Original hat allerdings nur 3. Alles konnte ich erst feststellen als ich die Türinnenverkleidung abgehebelt. Die neuen Ringe haben viele Löcher die mal Innen und mal weiter Außen zu finden sind. Auch der Außendurchmesser ist größer, so dass ich nun optimistisch bin die nun richtig montieren zu können. Kosten der Ringe ca. 10 € das Paar.

(09.01.2015) Es ist Winter. Wie die Bären in der Höhle habe ich Winterschlaf gehalten und einen ganzen Monat nichts mehr an diesem Projekt getan. Nun hatte ich wieder Laune und schaute erstmal hinter der A-Säule. Mist, meine neuen Hochtöner sind viel zu klein im Durchmesser, so dass ich den Umbau der HTs erstmal vertage bis es etwas wärmer ist und ich dann im Garten weiter werkeln kann. Ich muss mir für die HTs noch ein Fundament basteln. Ich habe die Innenseite der A-Säulen-Verkleidung auch erstmal mit den Reststücken des Alubutyls verklebt und Noppenschaumstoff als Dämmschicht angebracht.

IMG_3599

IMG_3600

Außerdem habe ich erneut die Hintertürverkleidung abmontiert um auch dort bessere Brummer zu montieren. Zunächst die EMPHASER ECP26 NEO-XT4, die Weiche und die HTs werde auch auf die wärmere Jahreszeit vertagen. Für die TMTs musste ich den Lautsprecherring wegen der Falz auf dem Untergrund mit dem Dremel bearbeiten. Aber die heißt es hier im Pott? „Was nicht passt wird passend gemacht“. 😉

Ein faires Angebot für die Endstufe mit DSP, Kabelsatz und Remote habe ich bereits enthalten. Denke, dass ich in diesem Jahr da noch etwas investieren werde.

Komplett abschliessen möchte ich das Projekt allerdings noch nicht, da ich noch einige Ideen habe. Ob ich die dann tatsächlich umsetze, dass weiß nur Doc Brown und Marty McFly . 😉

Kommentare sind geschlossen.

Mein Newsletter

Falls Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Sie auch meinen Newsletter abonnieren. Darin erhalten Sie nicht nur aktuelle Neuigkeiten rund um die Themen Fotografie, Reisen und Webdesign, sondern auch ergänzende Informationen, die der gewöhnliche Besucher meiner Internetseite nicht erhält.


^