Elsässer Flammkuchen mit frischen Lauchzwiebeln

Die Hitze bleibt uns auch heute noch erhalten und es muss leichte Kost her, so dass man sich beim Verzehr sich wie Gott in Frankreich fühlt. Geschafft und das war sogar kinderleicht. Erinnerungen aus meiner Kindheit wurden wachgerüttelt. So, als hätte ich wieder meinen allerersten Flammkuchen bei der Verwandtschaft im südfranzösischen Lyon verzehrt und ja, es war mein erster selbstgemachter Flammkuchen und der war magnifique und ging gut wech bei der Hitze.

Gleich zu Beginn kann man sich entscheiden, ob mit oder ohne Hefe. Der richtige Elsässer wäre ohne Hefe zu backen. Ich habe mich für Hefe entschieden, da der Teig dann dem französischem Tarte-Boden sehr nahe kommt. So würde es Tante Madleine auch machen und verkehrt war es nicht.

Ebenso trennen sich die Geister bei der weißen Sauce. Ist es Sahne, Schmand oder Creme fraise? Meine Variante bestand aus einer Sauerrahmmischung (1 Becher Schlagsahne, 1 Becher Saure Sahne, 0,5 TL Salz (Achtung, Katenschinken könnte schon salzig genug sein) sowie 0,5 TL-1 TL weißer Pfeffer. Die Mischung war genial und schmeckte sehr annähernd an die leckeren Intermezzo Baguettes von Bistro.

Zutaten (reichte für 2 Bleche):

  • 400g Mehl (Weizenmehl Typ 550)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 250ml Wasser
  • 4 Zwiebeln
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 150g Katenschinken (alternativ Bacon/Schinken-Würfel)
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1Becher Saure Sahne
  • 0,5-1 TL weißer Pfeffer
  • 0,5 TL Salz

Zubereitung:

In einer Schüssel Mehl, Trockenhefe und Wasser zu einem Teig verkneten. Eine Küchenmaschine mit Knethaken sollte sie mit 75% Power etwa 3 Minuten ihren Dienst machen. Den Teig an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Die Zwischenzeit kann genutzt werden! Lauchzwiebeln in Scheiben, Zwiebeln in Ringe und Schinken in Würfel schneiden. In einer weiteren Schüssel Schlagsahne, saure Sahne, Salz und Pfeffer mit einem Schneebesen verquirlen.

Den Backofen auf 220° C (Umluft) vorheizen. Nach dem Gehenlassen des Teigs diesen in 2 Hälften teilen und auf Backpapier hauchdünn ausrollen (Behilfsmittel gegen Klebenbleiben: Mehl!). Dann mit der Sahnemischung bestreichen und mit den restlichen Zutaten (Zwiebeln, Katenschinken und Lauchzwiebeln) reichlich belegen. Für 15 Minuten in den Backofen backen lassen.

Erstelt am 23. Juli 2013 von chriz

Kommentare sind geschlossen.


Mein Newsletter

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du auch meinen Newsletter abonnierst. Darin erhälst Du nicht nur aktuelle Neuigkeiten rund um die Themen Fotografie, Reisen und Webdesign, sondern auch ergänzende Informationen, die der gewöhnliche Besucher meiner Internetseite nicht erhält.

^