Eifel und die schöne Ahr

Der Ahr-Radweg ist für Radler ein purer Genuss. Am gestrigen Vormittag bin ich mit einem Kumpel die Ahr von der Quelle in Blankenheim bis zur Mündung in den Rhein bei Sinzig/Remagen abgeradelt. Es ist klar, dass die gewählte Fahrtrichtung mit einem Gefälletrend versehen ist. Allerdings muss man auch einige knackige aber dafür kurze (etwa 50Km lange) Steigungen erklimmen. Quer durch die Eifel windet sich der Radweg auf befestigten Radwegen, zumeist ehemalige Bahntrassen, fern vom Verkehr der Ahr entlang. Wunderschön ist es, dass die Ahr immer im Blickkontakt zum Radfahrer blieb und nicht wie beim Ruhrtalradweg der Fluß immer wieder sich hinter Auen und Naturschutzgebieten versteckt. Weinberge und hübsche und gemütliche kleine Orte schmückten den Radweg. Bekannt ist auch der Rotwein aus dem Ahrtal, von dem man bei Einkehr in den Gastronomie-Betrieben kosten kann. Um wieder nach Blankenheim zurück zukehren musste die Bahn genommen werden. Wir fuhren von Remagen los, stiegen in Köln-Süd um in den Eifel-Mosel-Express bis Balnkenheim (Wald). Von da aus mussten wir noch 5Km mühsam nach Blankenheimerort klettern um in Windeseile runter nach Blankenheim ausrollen zu lassen. Abgestellt haben wir das Auto in der Straße (Giesental) zum Hotel Finkenberg, etwa 200m vom Ortskern entfernt.

Die Tour ließ ich über RunKeeper mittracken.

Erstelt am 6. Juni 2012 von chriz

Kommentare sind geschlossen.


Mein Newsletter

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du auch meinen Newsletter abonnierst. Darin erhälst Du nicht nur aktuelle Neuigkeiten rund um die Themen Fotografie, Reisen und Webdesign, sondern auch ergänzende Informationen, die der gewöhnliche Besucher meiner Internetseite nicht erhält.

^