Doch Architekt geworden?

DSC04017

In der Tat war mein erster Berufswunsch Architekt. Ein Architekt muss im Fach Mathe gut aufgepasst haben, muss bei seiner Arbeit gut Planen können welche Komponente für ein fertiges Gebäude benötigt werden und zieht am Projekt von Anfang bis Fertigstellung die Strippen. Zeit-, Kosten- und Ressourcenplanung sowie die Qualitätsüberwachung begleiten den Architekt durch den Berufsalltag. Ein guter Architekt zeichnet auch seine überdurchschnittliche Kreativität aus. Je spezieller seine Entwürfe, desto mehr Aufträge können initiiert werden.

Ein Architekt hat nicht unbedingt etwas mit IT zu tun, allerdings erkenne ich sehr viele Parallelen zwischen einen Architekten und das was ich nun geworden bin, ein Anwendungsentwickler. Auch in den IT-Projekten ist für den Anwendungsentwickler eine Missachtung von Kosten- und Ressourcenplanung sowie die Qualitätsüberwachung undenkbar. Auch ein gutes Maß an Kreativität hilft dem Anwendungsentwickler enorm weiter.

So wie ein Architekt die Bauteile kennen muss und wissen muss, welche Eigenschaften/Nutzen z.B Beton, Putzarten und Dämmmaterialien haben, hat auch ein Anwendungsentwickler seine Bauteile um ein meist komplexes Softwareprojekt zu erstellen. Dieses wären für die persistente Datenhaltung Datenbanksysteme sowie Entwicklungsumgebungen mit den verschiedensten Plugins und Frameworks für die eigentliche Erstellung der Anwendung.

Auch ein Architekt braucht eine Laufzeitumgebung. Meinst Du nicht? Damit ein Gebäude auch tatsächlich funktioniert, muss das Gebiet wo das Bauvorhaben stehen soll, erschlossen sein. Es bringt dem Gebäude nichts, wenn das Grundstück über keinen Anschluss an Kanalisation sowie Strom- und Kommunikationsleitungen verfügt.

Beim Planen des Projekts greift der Architekt auf CAD-Software und Reißbrett zurück, der ITler eher auf UML-Modellierungssoftware, Struktogramme und Whiteboard.

Letztendlich ist ein Architekt ein Anwendungsentwickler und ein Anwendungsentwickler ein Architekt. Auch wenn ich nicht Architekt geworden bin, ich bin mein Berufswunsch also doch sehr nahe gekommen. 🙂

Erstelt am 25. August 2013 von chriz



Kommentare sind geschlossen.


Mein Newsletter

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du auch meinen Newsletter abonnierst. Darin erhälst Du nicht nur aktuelle Neuigkeiten rund um die Themen Fotografie, Reisen und Webdesign, sondern auch ergänzende Informationen, die der gewöhnliche Besucher meiner Internetseite nicht erhält.

^