Chili con Carne

Ich hatte schon lange Bock gehabt, Chili con Carne ohne Maggi, Knorr und wie sie alle doch heißen selbst zu kredenzen. Endlich habe ich es hingekommen und es war wirklich sehr lecker, wenn auch scharf und tomatiger als ich es eigentlich kenne. Maggi und Knorr vergewaltigt mit den enthaltenen Geschmacksverstärkern schon unsere Geschmacksknospen. Deshalb mein Motto: Wech davon! In Zukunft werde ich versuchen diese Kräuter- und Gewürzmischungen auf gesunder Art und Weise selbst „nachzubauen“.

Chili con Carne

Chili con Carne

Zutaten (für ca. 8 Portionen):

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 rote Chili-Schoten
  • 2 TL gem. Chilipulver
  • 1 TL gem. Cayenne-Pfeffer
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 800g Gehacktes (vom Rind)
  • 2 gr. Dose Kidney-Bohnen (á 800g)
  • 3 gr. Dosen Tomaten (á 800g)
  • 1 Zimtstange
  • Olivenöl
  • Salz und schwarzer Pfeffer
Die Zutaten

Die Zutaten

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauchzehe würfeln und in Olivenöl 5 Minuten glasig und weich dünsten. Chilischoten kleinhacken (mit Kernen) sowie Chilipulver und Kreuzkümmel dazugeben und weitere 2 Minuten dünsten lassen.

Gemisch aus Zwiebel, Knoblauchzehe, Chili-Schote, Chilipulver und Kreuzkümmel

Gemisch aus Zwiebel, Knoblauchzehe, Chili-Schote, Chilipulver und Kreuzkümmel

Gehacktes in einer Pfanne scharf (gut durch) anbraten. Dosentomaten mit dem Saft dazugeben. Anschließend Zimtstange, Cayenne-Pfeffer und Salz (zunächst 1 TL) untermischen.

Satte 60 Minuten bei mittlerer Feuerung köcheln lassen. Kidneybohnen mit einen Sieb passieren und dazugeben. Weitere 30 Minuten köcheln lassen und mit etwas schwarzen Pfeffer (Achtung: Cayenne-Pfeffer ist schon drin und markanter) und reichlich Salz abschmecken.

Da die Tomaten und das Rinderhack nicht vorher gesalzen waren, musste ich hier noch 3-4 TL Salz dazugeben. Mit abgekochtem Wasser lässt sich das Chili con Carne auch strecken, falls es doch zu scharf oder dick sein sollte.

Wie ein Eintopf schmeckt das Chili con Carne auch viel besser, wenn es bereits 1 Tag vor Verzehr zubereitet wird. ACHTUNG: Schärfegrad kann dadurch nochmal anziehen. 😉

Erstelt am 23. März 2013 von chriz

Kommentare sind geschlossen.


Mein Newsletter

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du auch meinen Newsletter abonnierst. Darin erhälst Du nicht nur aktuelle Neuigkeiten rund um die Themen Fotografie, Reisen und Webdesign, sondern auch ergänzende Informationen, die der gewöhnliche Besucher meiner Internetseite nicht erhält.

^