Berliner Brot

berlinerbrot

Ein leckeres, dennoch nicht sehr weit verbreitetes Weihnachtsgebäck, ist das Berliner Brot. Es ist sehr ähnlich wie Lebkuchen, dennoch meines Erachtens viel, viel besser. Mein Rezept habe ich nun hier zusammengestellt und ergibt 2 Backbleche mit – hmmm lecker – Berliner Brot.

Zutaten:

  • 450g Zucker
  • 5 Eier
  • 1/2 TL gemahlene Nelke
  • 2 TL gemahlener Zimt
  • 1/2 TL Meersalz
  • 450g Mehl
  • 125g Kakaopulver (Backkakao)
  • 4 Pinnchen Rum (8cm)
  • 7 EL Rübenkraut
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200g ganze Mandeln
  • 200g ganze Haselnüsse
  • Puderzucker (ca. 50g) und Zitronensaft für die Glasur

Zubereitung:

Zunächst in einer Schüssel mit einem Schneewesen, besser per Küchenmaschine mit Schneebesenaufsatz, Eier und Zucker vermengen und schaumig schlagen. Anschließend Nelke, Zimt, Meersalz, Rum und Rübenkraut hinzugeben und gut durchrühren. In einer weiteren Schüssel Mehl, Kakaopulver und Backpulver vermengen und in die ersten Schüssel vorsichtig dazugeben und mit einem Knethaken vermengen. Anschließend Mandeln und Haselnüsse hinzugeben und weiter mit dem Knethaken verrühren.

Nun die beiden Backbleche mit Butter oder Margarine einfetten und mit Mehl leicht benetzen. Die Teigmasse dünn (Hauptsache keine Löcher und Risse im Teig!) und gleichmäßig auf die Backbleche auftragen und bei 180°C Umluft 15-20 Minuten in den Backofen backen. Danach die Bleche etwas abkühlen lassen und das herrlich duftende Berliner Brot kopfüber auf die Arbeitsplatte stürzen.

Nun zur Glasur. Ich hatte beim letzten Einkauf Fertigglasur vergessen und habe mir, wie folgt, eine Glasur gebastelt. Puderzucker mit Zitronensaft in einem kleinen Gefäß lösen und über das noch leicht warme Berliner Brot streichen. Zuletzt wenn die Puderzucker-/Zitronensaft-Glasur fest geworden ist, das Berliner Brot in gleichmäßigen Rauten schneiden und genießen.

Erstelt am 13. Januar 2014 von chriz



Kommentare sind geschlossen.


Mein Newsletter

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du auch meinen Newsletter abonnierst. Darin erhälst Du nicht nur aktuelle Neuigkeiten rund um die Themen Fotografie, Reisen und Webdesign, sondern auch ergänzende Informationen, die der gewöhnliche Besucher meiner Internetseite nicht erhält.

^