Was ist Packing?

Was ist Packing?Die erste Spielzeit der Vorrunde ist bald vorbei und mir war bis vorhin immer noch nicht klar was überhaupt dieses Packing beim Fußball ist. Es scheint ja das Trendwort der EM 2016 in Frankreich zu werden.




Jetzt weiß ich es und es ist im Grund sehr einfach erklärt. Es ist ein neues Statistik-Instrument das von dem ehemaligen Nationalspieler Stefan Reinartz zusammen mit Jens Hegeler (Hertha BSC) entwickelt wurde. Beide haben die Firma Impact gegründet. Sie sammeln und bereiten die Packing-Informationen für das DFB-Team für Analyse-Zwecke auf.




Die sogenannte Packing Rate ist die Anzahl, wie viele Gegenspieler während eines Diagonalpasses, eines Vertikalpasses oder Dribblings umspielt werden. Erreicht der Ball den Passempfänger und es werden dabei drei Gegenspieler damit umspielt, so erhält der Passgeber in diesem Fall 3 Packing-Punkte. Diese Anzahl wird fortlaufend während des Spiels addiert und kann für jeden Spieler oder das ganze Team angewendet werden.



Ein zweiter, aussagekräftigerer Wert ist der Impact, der den Wert angibt, wie oft Abwehrspieler umspielt wurden.




Im Grunde sind diese Statistikwerte genauer, da z.B. die gute, alte Quote zum Ballbesitz rein gar nichts über die Effizienz aussagt. Viele Teams halten z.B. die Bälle in der Abwehr und treiben dadurch den Ballbesitzanteil nach oben. Ein Konter der Gegenmannschaft unterstützt diesen Ballbesitz dann nicht mehr.




In der Nationalmannschaft waren im ersten Spiel Tony Kroos und Jerome Boateng die Spieler mit dem höchsten Packing-Wert. Mehmet Scholl und Matthias Opdenhövel verwenden die Werte aus Packing und Impact zusätzlich als Statistik-Methode in der Nachberichtserstattung der ARD.
Test

Kommentare sind geschlossen.

^