Römer-Lippe-Route (Teil 1)

Externsteine mit Spiegelung bei Horn - Bad Meinberg

Externsteine bei Horn – Bad Meinberg

Bevor ich über die Römer-Lippe-Route berichte, wollte ich noch kurz den Grund nennen, warum ich eigentlich mit einem Blog angefangen habe. Viele wissen es nicht und es passt nun thematisch super hinein. Ursprünglich hatte ich die Idee diesen Blog aufzusetzen um über meine Radtouren und Radreisen zu berichten. Es war tatsächlich das Fahrrad, das mich zu diesem Webprojekt geführt hat. Nun heißt es wieder Ride on und back on the rooty track.

Ziel war es, dass ich mit zwei Arbeitskollegen an einem Wochenende die erste Hälfte der noch ziemlich neuen Römer-Lippe-Route mit den Fahrrädern schaffe. Eine Radtour der besonderen Art, da ich seit 2 Jahren nicht mehr auf dem Fahrrad saß.




Nun war es endlich soweit. An einem Freitagnachmittag, direkt nach Dienstschluss, fuhren wir per Bahn zunächst nach Herford in Ostwestfalen um von dort die Radtour zu beginnen. Der Werre-Radweg führte oft an dem Fluss Werre entlang. Nach den Städten Bad Salzuflen, Lage und Detmold, sowie am Hermanns-Denkmal vorbei, haben wir das Ziel nach 46 Km in Bad Meinberg erreicht und quartierten uns im Bed & Bike Hotel Teutonia ein. Leider habe ich bei einem Anstieg vor Bad Meinberg zu kräftig in die Pedale getreten und merkte plötzlich stechende Schmerzen von den Muskelfasern in den Oberschenkeln. Dadurch waren die letzten 5 Km durch die Hügellandschaft alles andere als einfach und der Optimismus der am nächsten Tag angepeilten 100 Km-Tour verpuffte ins Nichts.

Siehe die 1. Etappe von Herford nach Bad Meinberg auf runkeeper.com

Dank Magnesium und einer Oberschenkelmassage war am nächsten Morgen nichts mehr von meinen Muskelbeschwerden übrig. Bor war ich froh! Wir stiegen auf unsere Räder und fuhren zunächst hoch zu den Externsteinen in Horn-Bad Meinberg und gönnten uns dort einen Blick auf die riesigen Sandsteine.

Direkt hinter der Attraktion trafen wir erstmals auf die Römer-Lippe-Route und querten den Teutoburger Wald. Nach den Orten Kohlstädt, wo sich ein schöner Rad-Rastplatz am Christophorus-Denkmal befindet (empfehlenswert!) und Schlangen wollten wir uns den Stadtkern der größere Kreisstadt Paderborn auslassen und änderte auf meinem GPS-Fahrrad-Navi auf den Senne-Radweg, der uns über Bad Lippspringe direkt zum Schloss Neuhaus an der Lippe brachte. Weiter ging es erneut auf der  Römer-Lippe-Route in östlicher Richtung über Lippstadt und bogen dann nach ca. 10 Km in südlicher Richtung ab um Soest anzusteuern. Auf der Strecke haben wir kein Hotel mehr gefunden, so dass ich vorher 3 Zimmer im CityMotel Soest reserviert habe. Insgesamt wurde an diesem Tag fast 100 Km zurückgelegt und anders als am ersten Tag ging es mir richtig gut. Etwas dizzy, aber dafür fit und hätte noch ein Paar Extra-Kilometer radeln können.




Siehe die 2. Etappe von Bad Meinberg nach Soest auf runkeeper.com

Abendrot in Soest

Abendrot in Soest

Den letzten Tag gingen wir sehr ruhig an und fuhren zunächst ca. 500 Meter in den Soester Norden zu dem nächsten Bäcker um zu Frühstücken. Nach ca. einer Stunde machten wir uns dann auf und fuhren ca. 10 Km Richtung Norden. Bei Lippborg trafen wir wieder auf die Römer-Lippe-Route und fuhren über Hamm-Uentrop und Ahlen-Dolberg, wo ein Radrennen stattfand, Richtung Hamm. Direkt hinter dem Schloss Oberwerries im Stadtteil Hamm-Werries überquerten wir die Lippe mit einer Fähre, der Fähre LUPIA.

Lippe Fähre Lupia in Hamm

Lippe Fähre Lupia in Hamm

Römer Boot bei Lünen an der Lippe

Römer Boot bei Lünen an der Lippe

Mit einer Kette mussten wir uns selbstständig über den Fluss ziehen. Es war schon eine spaßige Aktion und fuhren dann am Maximilian-Park in Hamm vorbei bis zum Hammer Zentrum und machten dort eine Rast mit Brötchen, die wir beim Frühstücks-Bäcker in Soest noch gekauft haben. Weiter ging es dem Datteln-Hamm-Kanal entlang und erreichten gegen 15 Uhr die Marina Rünthe in Bergkamen-Rünthe. Über Oberaden erreichten wir dann meine Heimatstadt Lünen, wo der erste Teil der Römer-Lippe-Route endet.

Siehe die 3. Etappe von Soest nach Lünen auf runkeeper.com

Im nächsten Jahr werden wir von Lünen aus den Rest der Römer-Lippe-Route bis nach Xanten am Niederrhein abradeln.




It’s TÜV Time

SEAT LEON 5F

3 Jahre und 1,5 Monate nachdem ich den SEAT LEON 5F damals als Neufahrzeug entgegennehmen durfte, führt nun erstmalig kein anderer Weg mehr an den TÜV-Prüfer vorbei. Etwas bange ist mir schon, denn in den zurückgelegten 70.000 Km musste der schwarze Flitzer doch Einiges erfahren und erleben. Egal ob des die Off-Road-Piste in Albanien bei der Europa-Tour 2014, die ganzen Umbauten, das Coding, die Leistungsoptimierung oder der Crash auf Korsika war. Es ist in dieser Zeit doch viel passiert.

(mehr …)

Meine Fotoausrüstung (Liste)

Nach sehr vielen Rückmeldungen zu meiner Fotoausrüstung, kam ich auf die Idee mal eine Auflistung zu erstellen. Folgendes sieht öfters mal meinen Fotorucksack von Innen.

Meine Fotoausrüstung

Meine Fotoausrüstung


(mehr …)

Packliste (How to Travel)

Es gab vereinzelt Nachfragen, wie ich meine Touren durch Europa plane. Nun habe ich versucht eine Art Packliste zu erstellen. Möglicher Weise werde ich diesen Artikel noch ergänzen, wenn mir etwas einfällt. 😉
(mehr …)

qDslrDashboard

Für den Timelapse-Fotografen sind Timelapse-Produktionen während Sonnenauf- und -untergängen sehr aufwendig und anspruchsvoll. Zu keinem Tagesabschnitt verändert sich das Umgebungslicht so drastisch wie beim Wechsel von Tag zur Nacht oder Nacht zum Tag.

(mehr …)

Sammelsurium zum SEAT LEON 5F

SEAT LEON 5F

Ich besitze meinen SEAT LEON 5F (5D), ein 2.0 CR TDI FR mit 184 PS, seit Dezember 2013. Vieles habe ich erweitert, ersetzt, optimiert und es in meinem Blog konsequent dokumentiert. Nach Nachfragen in der Facebook-Gruppe und per E-Mail fasse ich alles nochmal hier zusammen. Wenn Ihr Fragen habt, dann könnt Ihr mich auch selbstverständlich kontaktieren (s.u. Kontaktinfos). Los geht’s…
(mehr …)

#KILLERDRONE





Samsung Galaxy S7

Samsung Galaxy S7 und Samsung Gear VR

Samsung Galaxy S7 / Gear VR

Das seit einem Monat auf dem Markt geworfendes Samsung Galaxy S7 hat nun mein in die Jahre gekommendes Google Nexus 4 abgelöst.




In meiner engeren Auswahl standen das Google Nexus 6P, LG G5 und das Samsung Galaxy S7 (ohne Kante). Warum? Darum!

  • Induktionsladen (siehe  Kabelloses Laden im Auto)
  • optimale Displaygröße von 5,1“
  • Schnellladen
  • eine gute und  moderne Optik
  • Fingerabdrucksensor
  • wasserdicht nach IP68-Zertifizierung
  • erweiterbarer Speicher durch microSD
  • Gute Kamera mit durchgehenden Autofokus
  • 4K Videos
  • kompartibel mit Gear Wear





Mit dem neuen Flagschiff der Südkoreaner, zusammen mit der VR-Brille Samsung Gear VR, habe ich mir auch einen ersten Einblick in die virtuellen Welt gegönnt. Mich hat es absolut überrascht, wie schnell mal das Hirn doch austricksen kann. Ich bin echt gespannt, wohin die VR-Reise zukünftig hingehen wird, aber da ist noch eine Menge Potenzial vorhanden!

Ebenso die Hülle von der Firma Spigen war kein Fehlkauf! Sie ist leicht, passenau, liegt mit der matten Oberfläche super in der Hand, Aus-und Eingänge liegen frei und das Wichtigste, die Kamera ist durch eine extra Umrandung perfekt geschützt!

^