Rollei Sensorreinigung

Auf dem letzten Messestand des Naturfotofestivals in Lünen habe ich das Reinigungsset von Rollei für die Do-It-Yourself-Sensorreinigung entdeckt. Eigentlich wollte ich auf der Fotomesse den kostenlosen Canon Check & Clean besuchen, aber da war mir die lange Wartezeit doch zu doof.

Rollei Reinigungsset

Rollei Reinigungsset für APS-C – Sensoren

Also habe ich mich für das Set von Rollei entschieden, da ich es als eine gute Preis-Leistungsalternative zu anderen Herstellern wie z.B. Visible Dust sehe.




Im Set enthalten sind 15ml Reinigungsflüssigkeit sowie 12 Swipes/Sensorpinsel. Die Handhabung ist sehr einfach, obwohl man es trotzdem wegen dem super-empfindlichen Sensors doch behutsam durchführen sollte.

Grundvoraussetzung für die Sensorreinigung ist ein voller Akku und eine möglichst staubfreie Umgebung! Zunächst solltet Ihr einen ersten Probeschuss mit möglichst kleiner Blende (bzw. hoher Blendenzahl) auf ein weißes Blatt Papier oder eine weiße Schrankwand unternehmen. So sind die Staubpartikel am besten zu erkennen und zu lokalisieren.

Vorher - Sensorflecken erkennbar

Vorher – Sensorflecken erkennbar

Um nun an den Sensor zu kommen, müsst Ihr den Schwenkspiegel hochklappen und den Verschluss öffnen. An der Canon passiert dieses per Menü Sensorreinigung->Manuelle Reinigung.

Legt die Kamera dann mit der Öffnung des Spiegelkastens nach oben vor Euch hin und vergleicht nun das Probebild mit dem Sensor. Achtet dabei, dass das Bild vertikal gespiegelt ist. D.h. Staubpartikel oberhalb der Mitte auf dem Sensor sieht man auf dem Foto unterhalb der Mitte und selbstverständlich auch andersrum. Versucht durch den Vergleich die Verschmutzung zu lokalisieren und versucht mit einem guten Blasebalg in starken Luftstößen diesen Schmutz zu beseitigen. Hält dabei die Kamera über Kopf, damit der Schmutz besser herausfallen kann. Achtet darauf den Sensor nicht zu kontaktieren, sonst ist er dann sehr wahrscheinlich zerstört.

Tipp: Selbstverständlich kann der gesamte Spiegelkasten Schmutzpartikel enthalten. Bevor ich den Verschluss öffne, gehe ich zunächst mit dem Blasebalg über den gesamten Spiegelkasten, damit auch diese Umgebung möglichst partikelfrei ist, wenn ich am Sensor am Sensor arbeite.




Dann nehmt Ihr ein Swipe aus der Verpackung und tragt etwas von der Reinigungsflüssigkeit auf. Darauf ist zu achten, dass der Swipe nichts anderes als den Sensor berührt. Wischt dann mit dem Swipe einmal mit leichtem Druck von links nach rechts über die komplette Sensorfläche. Meinetwegen könnt Ihr diesen Vorgang auch nochmal wiederholen. Danach habe ich den Flüssigkeitsfilm kurz einziehen lassen und mit der Off-Taste den Verschluss wieder geschlossen und letztendlich ein Probebild geschossen. Das Resultat überzeugt und kann wieder gute Bilder fotografieren. Das ist gutes Zeug, von Rollei. 🙂

Nach der Sensorreinigung. Keine Spuren von Sensorflecken mehr

Nach der Sensorreinigung. Keine Spuren von Sensorflecken mehr

Und wenn ich Euch noch ein sehr praktisches, sicherlich DAS BESTE Reisestativ, zeigen darf, dann schaut Euch am besten das Compact Traveler No. 1 Carbon von Rollei an. Ich habe es seit einigen Wochen im Einsatz und bin absolut zufrieden. Es wiegt fast nix, ist super flexibel in der Einstellung und passt optimal in meinem Tagesrucksack. Habe es nun immer dabei, manchmal auch ohne Kamera. 😀

Kommentare sind geschlossen.

^